DIE NEUE SELBSTÄNDIGKEIT

 

 

 

 

     Wir sind Zeuge einer boomenden Branche,

               ... die für viele finanzielle Unabhängigkeit bietet!

» Investoren an der Wall Street sind bereits darauf aufmerksam geworden!
» Fortune-500-Unternehmen wenden sie bereits an!
» Fachleute schreiben darüber!
» In den Medien wird darüber berichtet!

» Millionen von Leute weltweit haben Teil daran!


» DAS GESCHÄFT BOOMT

 

Wir erleben derzeit einen Boom im Direktvertriebs-Marketing. Und dieser Trend setzt sich fort. Die Audio CD "Das Geschäft boomt“ ist das ultimative Medium für die Erklärung dieses Wunders freien Unternehmertums. Es zeigt Ihnen, wie Direkt-Marketing funktioniert und warum die Wallstreet genauso davon profitiert wie das kleine Unternehmen von zu Hause aus. ACHTUNG WARNUNG: Wer sich diese AudioCD anhöhrt, wird vor Aufregung nicht mehr schlafen könen!

 

"Das best gehütete Geheimnis der Geschäftswelt … Eine Branche mit kontinuierlichem Jahreswachstum, gesundem Cashflow, hohem ROI (Return on Investment) und langfristigen globalen Wachstumsaussichten.“

»Fortune Magazine»

"Dies ist wirklich ein revolutionärer Wandel im Marketing seit der Einführung des "modernen“ Marketing … vor über 50 Jahren.“

»Tom Peters»

 

WARUM NETWORK MARKETING BOOMT

In den USA

In ASIEN

 

Und immer mehr auch in EUROPA

 

 

 

VOLKSFRANCHISE heisst das Zauberwort

Willkommen in der Geschäftswelt von heute

 

Franchise war gestern - Network Marketing ist heute. Der einstige Exportschlager aus Amerika hat Konkurrenz bekommen. Während die alten Franchisesysteme wie McDonald's und Co. Geschäftsgründer durch hohe Lizenz- und Einstiegsgebühren abschrecken, hat sich ein neues Franchise entwickelt, das "Volksfranchise": Network Marketing! Weltweit werden über die Vertriebskanäle  Direktvertrieb und Network Marketing mittlerweile mehrere 100 Milliarden Euro umgesetzt, und in Europa steht der grosse Boom erst noch bevor!

KAUM JEMAND, DER NICHT SCHON EINMAL DARÜBER NACHGEDACHT HAT, SICH SELBSTÄNDIG ZU MACHEN. Aber die beste Geschäftsidee nutzt nichts, wenn das Eigenkapital nicht stimmt. Denkt jemand an Franchise, dann kommt automatisch McDonald's ins Spiel. Ray Croq, Erfinder der System-Gastronomie und Synonym für den erfolgreichen Verkauf von Lizenzen, wurde Multimilliardär durch den weltweiten Verkauf seiner Konzeption. Mittlerweile gibt es Zigtausende von Nachahmern, die ihre Geschäftsidee auf diese Weise vermarkten. Wer jedoch auf das falsche Pferd setzt, kann sich schnell lebenslang verschulden, denn auch im Franchise ist längst nicht alles Gold, was glänzt. Viele Geschäftsgründer winken heutzutage ab, wenn es um das Thema Selbständigkeit geht. Schuld hieran ist auch die restriktive Kreditpolitik der Banken, die eigentlich gar keine Kredite mehr vergeben, ohne Sicherheiten in Höhe des Existenzgründerdarlehens abzufordern. Europaweit melden jede Minute mehrere Unternehmen Insolvenz an, der Mittelstand leidet unter hohen Steuersätzen und Lohnnebenkosten. Die Gewerkschaften betreiben die Besitzstandwahrung alter Privilegien aus vergangenen Zeiten und setzen weiterhin auf das soziale Umverteilungssystem, das kurz vor dem Kollaps steht. Das viel gepriesene Rentensystem erweist sich mehr und mehr als "Generationsbetrug" und wird irgendwann nicht mehr finanzierbar sein. Konzerne verlagern ihre Produktionsstätten in die Wachstumsmärkte der Zukunft und somit in Niedriglohnländer. Bleibt die Frage: Lohnt sich Leistung überhaupt noch? Nach Abzug aller Steuern und Lebenshaltungskosten bleiben den meisten Arbeitnehmern kaum mehr als 500 Euro zum Leben übrig.

 

Der einzige Weg, dieser geregelten Armut zu entkommen, scheint der Schritt in die Selbständigkeit zu sein. Aber womit? Nichts, das es nicht schon geben würde. Die einstigen Favoriten Gastronomie, der eigene Friseursalon, Handel oder Transportunternehmen gelten bei Banken mittlerweile als Krisenbranchen. Innovationen werden von vornherein abgeschmettert, denn alles Neue ohne Referenzkennzahlen führt ohnehin zur Einstufung in die höchste bankeninterne Risikoklasse. Franchise zu teuer, Einzelhandel zu riskant, Dienstleistung ein europäisches Fremdwort.

 

Was bleibt? NETWORK MARKETING !

 

Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Nichts anderes als die Vermarktung von Produkten und Dienstleistung einer weltweiten Geschäftsidee zu Gründungskosten, die sich jeder leisten kann. Ein Geschäft ohne Risiko, an dem weltweit rund 40 Millionen Menschen partizipieren.

 

Noch liegen die Hochburgen in Amerika und Asien, aber die neue Gründungswelle macht sich auch in Europa bemerkbar. Wer jetzt den Trend erkennt und auf den Zug aufspringt, kann ohne weiteres zu den Millionären der nächsten Dekade zählen oder zumindest innerhalb weniger Jahre finanziell unabhängig werden!

 

Machten die Herstellungskosten eines Produktes vor zwei Jahrzehnten noch den Löwenanteil des Verkaufspreises aus, so sind diese heute auf rund 15 % gesunken. Das grosse Geld wird somit in der Vermarktung und dem Vertrieb verdient, nicht mehr in der Produktion. Network-Marketing-Unternehmen, die grösstenteils ihren Ursprung in den USA haben, erkannten diesen Trend rechtzeitig und haben sich gezielt auf die weltweite Vermarktung von Konsumprodukten in Lifestylebereichen spezialisiert. Damit wurde im Laufe von über 50 Jahren ein "Volksfranchisesystem" entwickelt, das jedem Existenzgründer die Chance bietet, das Einkommen zu generieren, das der persönlichen Leistung und Einsatz entspricht. Real existierender Kapitalismus also, ohne Nebenwirkungen, basierend auf dem Leistungsprinzip. Eine internationale Geschäftsidee, ohne Angestellte, ohne hohe Investitionen, ohne Lagerhaltung, ohne Altersbegrenzung. Unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und beruflicher Vorbildung und ohne Einkommensbeschränkung und Einkommens-Unterschiede zwischen Mann und Frau. Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein - entspricht aber den Tatsachen.

 

Kaum eine Branche hat weltweit so viele Millionäre hervorgebracht wie Network Marketing. Die Spitzenverdiener erzielen höhere Jahreseinkommen als die Vorstände renommierter, internationaler Unternehmen, und Tausende andere verdienen über 20.000 Euro monatlich oder das Doppelte ihres bisherigen Einkommens. Hier scheint die gute alte Story von der Tellerwäscher-Karriere noch in Ordnung zu sein.

 

Aber wer betreibt dieses Geschäft, das auf den Säulen der Multiplikation und der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen steht? Ein Geschäft, das sich jeder leisten kann und den amerikanischen Traum verkörpert wie kein zweites. Das so einfach ist, dass viele nicht wahrhaben wollen, dass es wirklich funktioniert. Es sind diejenigen, die hungrig danach sind, dem Leben endlich das abzugewinnen, was ihnen zusteht: »»» ERFOLG. Diejenigen, die ihr Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung einfordern, endlich tun und lassen zu können, was sie möchten, endlich mit den Menschen arbeiten zu können, die ihnen sympathisch sind. Es sind diejenigen, die endlich der "Tretmühle" des beruflichen Alltags den Rücken kehren oder in anderen Worten dem berühmt-berüchtigten "Hamsterrad" entfliehen wollen ! ! !

 

Wer jetzt glaubt, dieses Geschäft wird von einem ganz besonderen Typ Unternehmer betrieben, irrt sich. Hier sind alle Berufsgruppen vertreten, alle Einkommensklassen, alle Gesellschaftsschichten - Network Marketing ist sozusagen der Spiegel der Nation. Vom Arbeiter, Angestellten oder Beamten bis hin zum geplagten Unternehmer, Anwalt, Arzt, Heilpraktiker, dem Versicherungsprofi und der Hausfrau & Mutter finden sich alle zusammen, die das Potential dieser Geschäftsidee erkannt haben.

WAS LÄSST DIESE MENSCHEN SO BEGEISTERT SEIN, so optimistisch in wirtschaftlich schlechten Zeiten, so voller Zuversicht, es wirklich auf die Sonnenseite des Lebens schaffen zu können? Es sind die vielen wahren Geschichten und Beispiele von Menschen, die es im bisherigen Beruf nie geschafft hätten, ein Vermögen zu machen. Es sind die Geschichten von denjenigen, die vom Pleitier zum Multimillionär aufgestiegen sind. Network Marketing ist eine der letzten Geschäftsmöglichkeiten auf diesem Planeten, mit der auch der durchschnittlichste Mensch wirtschaftlichen Erfolg haben kann. Und dabei funktioniert es fast wie im Franchise. Allerdings mit einer ganzen Reihe von Vorteilen. Im Franchise erwerben Sie eine Lizenz, um einen bestimmten Namen und ein System nutzen zu dürfen. Hierfür berechnet das Unternehmen je nach Bekanntheitsgrad inklusive der Erstausstattung und der Geschäftseinrichtung oftmals mehrere hunderttausend Euro, Know-how-Transfer inbegriffen. Neben den teuren Einstiegskosten werden auch noch laufende Franchisegebühren fällig, damit es der Systemzentrale gut geht. Fremdprodukte dürfen meistens nicht geführt werden. Das Geschäft ist außerdem äusserst standortabhängig und in der Regel planquadratgetreu in seinem Aktionsradius beschränkt. Im Grunde genommen ist klassisches Franchise nichts anderes als eine Risikoverlagerung, da den Betreibern oft das Geld fehlt, eine eigene Ladenkette aufzubauen, die schnell Hunderte Millionen verschlingen würde. Garantien für das Gelingen gibt es nicht, dafür jede Menge Abhängigkeit und Weisungsregeln im Kleingedruckten. Hohe Personalkosten, Werbebeteiligungen und Sortimentsfehler haben somit schon viele Existenzen zerstört.

 

Im NETWORK MARKETING (dem sog. Volksfranchise) dagegen, sind die Risiken überschaubar, sofern man hier überhaupt von Risiken sprechen kann. Schon für rund 20 bis 50 (und in einigen Fällen für ein paar 100 Euro) nämlich, gibt es oftmals eine internationale Lizenz, die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens vermarkten zu können. Hierzu gehört die Berechtigung, Produkte einzukaufen und abzusetzen (physisch oder durch blosse Vermittlung), aber auch die Genehmigung, eine weltweit agierende Vertriebsorganisation in allen Ländern aufzubauen, in denen das Unternehmen bereits tätig ist. Die Erstellung von Werbebroschüren und Geschäftsunterlagen obliegt der Networkmarketing-Firma. Ebenso übernimmt das Unternehmen die Produktentwicklung, Sortimentsgestaltung, Lagerhaltung und die weltweite Abrechnung von Provisionen für ihre Vertriebsorganisation, selbst wenn diese mehrere tausend unabhängige Partner auf den verschiedenen Kontinenten umfasst. Eines der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale ist, dass Networkmarketing-Unternehmen Provisionen auf die persönlichen weltweiten Umsätze zahlen, Franchisefirmen hingegen Gebühren kassieren. Auf den Punkt gebracht, liegen die Stärken und Vorteile des Networkmarketing-Businesss in den niedrigen Gründungskosten.


Aber wer sich im Geschäftsleben auskennt, weiss noch andere Vorteile zu schätzen: Zum Beispiel keine Angestellten mehr haben zu müssen und trotzdem Einkommen in Millionenhöhe generieren zu können. Natürlich ist dies nicht für jeden gewährleistet, aber das trifft auch nicht auf die konventionelle Wirtschaftslandschaft zu. Menschen mit Unternehmergeist werden immer mehr verdienen als Unterlasser, die sich auf die Rezeptur der sozialen Umverteilung verlas- sen. Auch in diesem Geschäft gilt: kein Preis ohne entsprechenden Fleiss!

Sie möchten gerne mehr zu diesem Thema erfahren und wie Sie mit unserem Geschäftskonzept in diesem spannenden Wachstumsmarkt SOFORT EINKOMMEN ERZIELEN, dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!


hier gehts zum Kontaktformular


“Die Geschäftswelt von heute birgt viele grossartige Gelegenheiten“

Branchen NEWS lesen

 

08-09-2011

Lindt startet in den USA im Direktvertrieb   

 

Für Ihr Passiv-Einkommen

JETZT Direkt-Info anfordern!

Das sollte Sie interessieren:

DAS FAIRSTE GESCHÄFT
DER WELT                                                     (Dauer 19min) 

     für Vollbild hier rechts klicken

Mit diesen Medien "optimieren" Sie Ihren Erfolg